Mittelschule Wiesentheid

Zeig, was in dir steckt!
 

Bewegung macht Spaß - vor allem gemeinsam

Die Lehrkraft Frau Brunner bewarb die Schule für die Aktion "Bewegte Pause", für die die AOK Würzburg Geld für Spielgeräte zur Verfügung stellte. Ziel ist es, den Schülern und Schülerinnen Anreize für mehr Bewegung in den Pausen anzubieten. Dies kann mit den unterschiedlichen Spielgeräten wie z.B. Tischtennisschlägern, Frisbee, Stelzen oder Rückschlagspielen gelingen,  die Frau Brunner besorgt hatte. Unsere Schulleiterin Frau Niemeyer bedankte sich für die großzügige Spende bei Herrn Götz von der AOK.
Über die Spende freuen sich exemplarisch die Schüler und Schülerinnen zusammen mit der Schulleitung Frau Niemeyer und Herrn Schneider, dem Schulverbandsvorsitzenden Herrn Köhler, dem Verantwortlichen der AOK, Herrn Götz, und die beiden Sportbeauftragten Herr Andres und Frau Brunner.
                                      (Text: Gerlitta Brunner; Foto: Andreas Liebald)


Sportliche Schüler an unserer Schule

 

Beim Landkreisentscheid in der Leichtathletik errang unsere Schule in allen Altersklassen den 1. Platz. Nun geht es für die Schüler und Schülerinnen zusammen mit ihren Betreuern weiter zur unterfränkischen Meisterschaft und alle sind ganz gespannt, ob dieser tolle Erfolg wiederholt werden kann. Tolle Leistungen konnten jedenfalls erzielt werden.


(Fotos und Text: Gerlitta Brunner)






Europa, Europa, Europa


Pünktlich zum Start der EM im Fußball und den Europawahlen beschäftigte sich die DK einen Tag intensiv mit dem Thema Europa. 


Die Schüler haben Staaten und Hauptstädte auf einer Karte gesucht, ein Gedicht über Europa gelernt und in kleinen Gruppen viele Informationen über Deutschlands Nachbarländer gesammelt und vorgestellt. 


Zum Abschluss haben sich die Schüler über die Flaggen der einzelnen europäischen Länder informiert und Deko für die bevorstehende EM gestaltet.


(Bild und Text: Agnes Wieland)



Unsere Woche im BSI

In der Woche vom 18.3. – 22.3. ging es für uns, die Klasse 7M, ins BSI (Bildungs- und
Schulungsinstitut) nach Kitzingen. Potenzialanalyse und Betriebserkundungen standen hier auf
dem Programm.
An den Vormittagen konnten wir anhand unterschiedlichster Gruppen- und Einzelaufgaben
unsere Talente entdecken. Dabei wurden Kompetenzen, wie Teamfähigkeit, Grob- und
Feinmotorik, Problemlösebereitschaft sowie Durchhaltevermögen und Kritikfähigkeit gefordert.
Auf Basis von Selbsteinschätzungsbögen und Beobachtungen der BSI-Mitarbeiter konnte für
jeden Einzelnen ein Kompetenzprofil erstellt werden. Dieses hebt unsere Stärken und Neigungen
hervor und dient als Grundlage für die zukünftige Berufsorientierung.
An drei Nachmittagen durften wir in verschiedene Betriebe aus dem Landkreis Kitzingen
hineinschnuppern. Den Anfang machte das Hotel Cavallestro in Kitzingen. Dort erhielten wir
interessante Einblicke in den Beruf einer Hotelfachkraft. Außerdem wurden unsere Talente beim
Kochen in einer großen Gastronomieküche unter Beweis gestellt. Den zweiten Nachmittag
verbrachten wir in der Firma Göpfert in Wiesentheid. Die Arbeit mit technischen Maschinen und
Berufe, wie Fachinformatiker, Fachkraft für Lagerlogistik oder Elektroniker wurden uns hier
vorgestellt. Für die letzte Betriebserkundung ging es nach Feuerbach in die Firma Möhringer. Hier
probierten wir unterschiedliche Arbeitstechniken, wobei vor allem handwerklichen Geschick
gefragt war, aus
Die 7M hat nun viele Ideen, wo sie in den kommenden Schuljahren ein Praktikum absolvieren
möchten.










„Dein Weg ist das Ziel“

Firma Göpfert wirbt für Nachwuchs

Am Freitag, den 22. März war die Firma Göpfert Maschinen GmbH zu Gast in der Mittelschule Wiesentheid. Die Ausbildungsleiterin für Büromanagement, Frau Nicole Bischoff, stellte die historische Entwicklung und die aktuelle Situation in Form einer Firmenpräsentation dar. Zur Verstärkung hatte sie sich drei Auszubildende mitgebracht, die über ihre jeweiligen Berufe informierten: Luka Bauer (Elektriker), Bastian Wagner (Feinwerkmechaniker) und Darius Mocea (Kaufmann für Büromanagement). Während der Präsentation konnten die Teilnehmer ihre vorbereiteten Fragen stellen. Besonders beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler von der Tatsache, dass die Maschinen zur Herstellung und Druck von Wellpappe (Verpackungen und Kartonagen) auf allen Kontinenten Verwendung finden. Wer also auch einmal gerne im Ausland arbeiten möchte, ist hier genau richtig. Die Firma Göpfert Maschinen GmbH legt während der Ausbildung u. a. auch großen Wert auf Teambildungsmaßnahmen („Azubi-Schmiede“). Davon konnten sich 12 freiwillige Teilnehmer im Anschluss des Vortrages selbst überzeugen. Im Nebenraum war eine Geschicklichkeitsaufgabe vorbereitet, die nur gemeinsam im Team gelöst werden konnte. Die Doppelstunde war viel zu schnell vorbei und in der Kürze der Zeit konnten nur die drei genannten Ausbildungsberufe vorgestellt werden. Darüber hinaus bietet der Betrieb auch noch weitere Ausbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Lager/Logistik, Technisches Produktdesign, Mechatronik und Fachinformatik, um nur einige zu nennen. Zum Ende der Veranstaltung wurden vorbereitete Praktikumskarten an die Teilnehmer ausgehändigt, die von den ersten Interessenten bereits ausgefüllt wurden. Diese Art der Berufsorientierung und –information wird künftig sicherlich fortgeführt werden.

Text und Bild: Wolfgang Lurati










Abschlussfahrt der 10M nach Berlin

Vom 19.02.2024 – 23.02.2024 fuhren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 M mit den Lehrkräften Frau Julia Schneider und Herr Andres auf Abschlussfahrt nach Berlin.
Vor Ort besuchte man im Anschluss an eine Stadtrundfahrt den Bundesrat, wo die Schülerinnen und Schüler, nach einer Führung durch das Gebäude, einen eigenen Gesetzesentwurf unter Anleitung diskutierten.
Beim Besuch des deutschen Bundestages auf Einladung des MdB Maximilian Funke-Kaiser erhielten wir Live-Einblicke in eine Debatte der Bundestagsabgeordneten. Im Anschluss stand uns Herr Funke-Kaiser Rede und Antwort zu seiner Arbeit im deutschen Bundestag. Die Aussicht von der Kuppel des Bundestags rundete den interessanten Politik-Tag ab.
Weitere Programmpunkte waren das Spionage-Museum sowie die Gedenkstätte Hohenschönhausen – ein altes Stasi-Gefängnis. Außerdem konnten die Schülerinnen und Schüler die Stadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten und Shopping-Möglichkeiten noch selbst erkunden.
Am letzten Abend wartete dann mit dem gemeinsamen Disco-Besuch noch ein Highlight auf die Klasse. Das gemeinsame Feiern von Schülern und Lehrern bot die Gelegenheit sich noch einmal auf die bevorstehenden Prüfungen einzuschwören und war der perfekte Abschluss einer großartigen Abschlussfahrt.




MdB Markus Hümpfer zu Besuch an der Mittelschule Wiesentheid


Markus Hümpfer, Mitglied des Deutschen Bundestags, besuchte kürzlich die 9. und 10. Jahrgangsstufe der Mittelschule Wiesentheid auf Einladung der Schülerinnen und Schüler. Im Mittelpunkt seines Besuchs stand eine lebhafte Diskussion über den Klimawandel und dessen Auswirkungen, insbesondere im Hinblick auf Strategien zur Dekarbonisierung.
Herr Hümpfer präsentierte den Schülern verschiedene Aspekte der Energieerzeugung und erörterte insbesondere die Vor- und Nachteile der Atomenergienutzung. Die Diskussion war von großem Interesse, da die Schülerinnen und Schüler ihre Fragen zu diesem wichtigen Thema einbringen konnten.
Neben dem Thema Umwelt und Energieerzeugung wurde auch über den Werdegang und den Arbeitsalltag eines Bundestagsabgeordneten gesprochen. Herr Hümpfer betonte dabei die Bedeutung des Engagements für die Gemeinschaft und die Möglichkeit, sich in Deutschland politisch einzubringen.
Auf die Frage nach seiner Meinung zu aktuellen politischen Entwicklungen äußerte sich der Abgeordnete besorgt über die demokratiefeindlichen Tendenzen der AfD und betonte die Auswirkungen von Remigrationsplänen, die viele Jugendliche betreffen könnten.
Weitere Themen, die im Austausch mit den Schülern diskutiert wurden, waren klimaneutrales Reisen und die kürzlich beschlossene Cannabis-Teil-Legalisierung.
Abschließend bedankte sich Markus Hümpfer für die anregende Diskussion und das rege Interesse der Schülerinnen und Schüler. Als junger Abgeordneter betrachtet er es als Verpflichtung, die Meinungen und Interessen der Jugendlichen zu vertreten, und schätzt den wertvollen Austausch mit ihnen.

Bild: Holger Schmitt
Bildunterschrift: MdB Markus Hümpfer im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern der M9 und M10 der Mittelschule Wiesentheid.



Die Vielfalt im Handwerk 

Theorie und Praxis
In der letzten Februarwoche hatte die Mittelschule Wiesentheid an zwei Tagen Besuch von der Handwerkskammer von Unterfranken. Hierbei stellte der Abteilungsleiter für Ausbildung, Herr Bernhart in Form einer Präsentation eine Vielzahl der 130 unterschiedlichen Handwerksberufe vor, die man in Unteranken erlernen kann. Die 120 Schülerinnen und Schüler der Abgangs- und Vorabgangsklassen wurden in vier Gruppen auf die zwei Tage aufgeteilt. Herr Bernhart kam nicht alleine – er hatte sich Verstärkung aus dem regionalen Handwerk durch die Firma DämmTec GmbH aus Geesdorf mitgebracht.
Die kaufmännische Leiterin, Frau Elke Reuß, stellte den mittelständischen Familienbetrieb und den seltenen Beruf des Isolierers zusammen mit ihrem Sohn und Meister im Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisoliererhandwerk, Erik Reuß vor. Nach einer kurzen theoretischen Einleitung kam dann noch ein praktischer Teil: Zusammen mit Ausbildungsmonteur Herr Stefan Künzel, konnten die Teilnehmer an zwei Stationen ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen. Zum einen mussten sie Blechverkleidungen mit Akku-Bohrer und Schrauben verbinden, bei der anderen Station ging es um die richtige Dämmung der jeweiligen Leitungen mit unterschiedlichem Dämmmaterial. Nach dieser gelungenen Veranstaltung konnten sich einige Schüler vorstellen diesen interessanten und abwechslungsreichen Beruf zu erlernen, oder zumindest einmal ein Praktikum bei der Firma DämmTec zu absolvieren.
Text und Bilder: Wolfgang Lurati
Bild1: Vertreter der Fa. DämmTech: Stefan Künzel, Elke Reuß, Erik Reuß
Bild2: Schüler der Praxisklasse an den beiden praktischen Stationen
Bild3: Ibragim Ozdamirov und Josef Meixner beim Zuschneiden der Bleche




Berufsinformation aus „Erster Hand“

In der Mittelschule Wiesentheid haben Betriebe und schulische Ausbildungseinrichtungen einmal pro Monat die Möglichkeit, ihren Betrieb mit den dazugehörigen Ausbildungsberufen zu präsentierten. Die Gärtnerei Weiglein aus Geesdorf nutzte dieses Angebot am Freitag, den 2. Februar und besuchte die Mittelschule Wiesentheid, um ca. 30 interessierten Schülerinnen und Schülern der Abschluss- und Vorabgangsklassen ihren Betrieb und die Berufe Landschaftsgärtner und Baumschulgärtner vorzustellen. Unter der Leitung der beiden Marketingleiter Katharina Gogel und Thomas Keupp erfuhren die Teilnehmer u. a. mit Hilfe von firmeneigenen Videos viel Wissenswertes rund um die „Grünen Berufe“. Nach dem informativen Vortrag konnten die Schüler an verschiedenen praktischen Stationen ihr Wissen vertiefen. Zwei Azubis erklärten, worauf man bei Neuanpflanzungen achten muss, es gab auch eine Quiz-Station, wo man Pflanzen und Stauden zuordnen sollte und der ausgebildete Baumschulgärtner Timo Hoffman zeigte, wie man Obstbäume veredelt. Die Veredelung kann sogar so weit gehen, dass an einem Baum verschiedene Apfelsorten zu unterschiedlichen Jahreszeiten geerntet werden können. Die Zeit während dieser abwechslungsreichen und kurzweiligen Veranstaltung verging wie im Flug, und nach Aussagen einiger Zuhörer könnten sie sich sogar eine Ausbildung oder zumindest ein Praktikum bei der Gärtnerei Weiglein vorstellen. Ein erfolgreicher und Gewinn bringender Vormittag für beide Seiten.


Text und Bild: Wolfgang Lurati, StR(MS) und KR a.D.
Foto: Leiterin der Personalabteilung Katharina Gogel , Marketingleiter und Landschaftsgärtner Thomas Keupp, Baumschulgärtner Timo Hoffman sowie zwei Auszubildende





In der Weihnachtsbäckerei

In der letzten Schulwoche vor den Ferien erlebte die Deutschklasse einen Vormittag in der neuen
Schulküche. Nachdem am Morgen Wörter zum Thema „Backen“ eingeübt wurden, konnten die
Schülerinnen und Schüler im Anschluss beweisen, wie gut sie Rezepte lesen und das Gelesene
umsetzen konnten. Nach drei Stunden fleißigen Arbeitens freuten sie sich schließlich über zahlreiche
Butterplätzchen, Vanillekipferl und Puddingplätzchen. So haben die Kinder an diesem Tag nicht nur
viele neue deutsche Wörter verinnerlicht, sondern auch eine typische Tradition der
Vorweihnachtszeit kennengelernt. Am letzten Schultag vor Weihnachten werden die leckeren
Plätzchen dann zusammen gegessen.

Bericht und Bilder Agnes Wieland



Weihnachtsturnier der Klassen 5-7

Während sich die Jungs in der Steigerwaldhalle im Fußball maßen, spielten die Mädchen der Klassen 5-7 zusammen mit der Brücken- und Deutschklasse ihr alljährliches Ball-über-die-Schnur Turnier. Mit viel Einsatz, lauten Anfeuerungsrufen und Kampfgeist zeigten sie, dass viel Schwung im Spiel war. Am Ende konnte sich im Endspiel um Platz 1 die Brückenklasse gegen die 7G durchsetzen, gefolgt von den Mannschaften 7a, 6G, 7M, 6a, 5G, DK und 5a.
Bericht und Bild: Gerlitta Brunner



Mittelschüler besuchen vorweihnachtliches Nürnberg

Im Rahmen des NT- und GPG-Unterrichts machten sich 51 Schüler und Schülerinnen der beiden 5. Klassen zusammen mit ihren Lehrkräften auf den Weg nach Nürnberg. Einige fuhren sogar zum ersten mal Zug, Straßenbahn oder U-Bahn. Voller Vorfreude ging es los. Zunächst besuchten sie das Planetarium zum Thema "Sonnensystem und Planeten" und konnten dort ihr erworbenes Wissen weiter vertiefen. Anschließend gingen sie noch zum Nürnberger Weihnachtsmarkt. Dort bestaunten sie die unterschiedlichen Buden, konnten das ein oder andere Weihnachtsgeschenk erstehen oder Leckereien kosten.
Wohlbehalten und mit vielen neuen Erfahrungen kehrten sie wieder zurück.
Foto und Bericht: Gerlitta Brunner



Mitmach-Theater „Krasses Zeug“

Am 10. Oktober 2023 besuchte das pädagogische Theaterteam um Dirk Bayer die Praxisklasse der Mittelschule Wiesentheid mit ihrem Programm „Krasses Zeug“. In einem 2-stündigen Workshop informierten die Schauspieler auf humoristische Art über Mobbing im Real-Life sowie in der digitalen Welt. Außerdem wurden die Gefahren von sexuellen Übergriffen über Online-Spiele bewusstgemacht.
Im Mittelpunkt stand jeweils die Aufarbeitung alltäglicher Situationen aus der Schule und daran anknüpfend die Prävention bzw. der Schutz und die Lösung solcher Situationen. Die Schüler wurden immer wieder dazu aufgefordert selbst aktiv Lösungsvorschläge zu überlegen und diese gemeinsam mit den Schauspielern praktisch auszuprobieren. Dabei stellte sich heraus, dass einige Teilnehmer durchaus über schauspielerisches Talent verfügen.
Insgesamt bot das Theater eine umfassende Sensibilisierung zu den Gefahren im Online-Dasein der Schülerinnen und Schüler und machte deutlich, wie wichtig es ist, sich dieser Gefahren bereits in jungen Jahren bewusst zu sein. Diese Art von Präventiv-Unterricht wird sicherlich im kommenden Schuljahr wiederholt werden, zumal das Theaterteam auch andere Themen, wie z. B. Drogenmissbrauch, Gewalt und Anti-Aggressionsprävention im Angebot hat. 

Text und Foto: Wolfgang Lurati, StR(MS) und KR a. D.
Im Bild: Dirk Bayer und Mitspielerin, Schüler der Praxisklasse


Berufe Live erleben

Bereits seit 14 Jahren ist die Veranstaltung „Berufe Live“ der Don Bosco Berufsschule Würzburg ein fester Programmpunkt im jährlichen Veranstaltungskalender der Praxisklasse der Mittelschule Wiesentheid. Auch in diesem Jahr besuchten die Schüler der Praxisklasse an zwei Freitagen die Berufsschule, um an einem Vormittag unter der fachmännischen Anleitung von Berufsschullehrern in die unterschiedlichsten Berufe „hineinzuschnuppern“. 
Text und Bilder: Wolfgang Lurati, StR(MS) und KR a. D.
Bild 1: Leon Wehr, Bild 2: Damian Pascar, 
 Bild 3: Ibragim Ozdamirov, Bild 4: Josef Meixner mit Lehrer für den FB Pflege, Bild 5: Pavel Endin






Das Angebot reichte von Friseur, Maler über Bäcker und Koch bis hin zu Gärtner und Berufen aus den Bereichen Holz und Metall. Neben dem Handwerk durfte aber auch der Dienstleistungsbereich nicht fehlen: Hier erprobten sich die Teilnehmer unter anderem im Gastronomie- bzw. Pflegebereich. Alle Teilnehmer waren hoch motiviert und mit Begeisterung dabei, durften sie doch am Ende des Vormittags ihre selbst hergestellten Produkte (Backwerk, Flaschenöffner aus Metall, Holzsteckspiel, …) als Souvenir mit nach Hause nehmen. Im Nachgang dieser Veranstaltung erhalten alle Schüler noch ein ausführliches Feedback der jeweiligen Berufsschullehrer mit einer entsprechenden Einschätzung über die Eignung für den jeweiligen Ausbildungsberuf, welches einen weiteren Mosaikstein in der beruflichen Orientierung darstellt.


Berufsinformation aus „Erster Hand“

In der Mittelschule Wiesentheid haben Betriebe und schulische Ausbildungseinrichtungen einmal pro Monat die Möglichkeit, ihren Betrieb mit den dazugehörigen Ausbildungsberufen zu präsentierten. Die Firma Hiestand Deutschland GmbH aus Gerolzhofen (Industrielle Großbäckerei für Tiefkühlprodukte) nutzte dieses Angebot am Freitag, den 15. Dezember und besuchte die Mittelschule Wiesentheid, um interessierten Schülerinnen und Schülern ihren Betrieb und den Beruf „Fachkraft für Lebensmitteltechnik“ vorzustellen. Und der Veranstalter kam nicht mit leeren Händen: Nach dem Vortrag mit vielen interessanten Informationen zum Betrieb und Ausbildungsablauf durfte sich jeder Teilnehmer an den mitgebrachten Produkten, sowie weiteren Werbeartikeln bedienen, was bei den Schülerinnen und Schülern natürlich sehr gut ankam. Nach Aussagen einiger Zuhören könnten sie sich sogar eine Ausbildung oder zumindest ein Praktikum bei der Firma Hiestand in Gerolzhofen gut vorstellen. Ein erfolgreicher und Gewinn bringender Vormittag für beide Seiten.
Text und Bild: Wolfgang Lurati, StR(MS) und KR a.D.













Traumberuf Koch?
Schülerinnen und Schüler kochen mit Sterne-Koch Bernhard Reiser


Die Gastronomie kämpft aktuell mit enormen Fachkräftemangel.
Um den Beruf Köchin/Koch für den Nachwuchs attraktiv zu machen, veranstaltete die Mittelschule Wiesentheid im Rahmen der Berufsorientierung ein Kochevent mit Profikoch Bernhard Reiser.
In der neuen Schulküche der Mittelschule, die erst zum Schuljahresanfang bezogen wurde, durften sich Schülerinnen und Schüler des BOZ-Zweiges ES (Ernährung-Soziales) und interessierte Schüler auf einen ganz besonderen Vormittag freuen.
Unter Anweisung des Sterne-Kochs und Lehrlings (Namen?) kreierten die Schülerinnen und Schüler ein leckeres Drei-Gänge-Menü aus überwiegend regionalen und saisonalen Lebensmitteln:
Das Menü
Vorspeise: „Herbstlicher Spaziergang“ mit Granatapfel
Hauptgang: Regionale, gebeizte und abgeflämmte Lachsforelle, Kartoffel-Meerrettich-Stampf, Zweierlei Rosenkohl
Dessert: Kaiserschmarrn, Bratäpfel, Nüsse, selbst gemachtes Vanille-Eis
Gespannt folgten die motivierten Schülerinnen und Schüler den Anweisungen und hatten sichtlichen Spaß an der Zubereitung des Menüs.
Am Ende ließen sich alle das fantastische Drei-Gäng-Menü schmecken.
Vielleicht kann sich nach dieser Veranstaltung der eine oder andere Schüler/in eine Ausbildung zum Koch/in vorstellen.
Bild und Text: Lisa Mitterweger, FOL (ES)



Feierstunde für die neue Schulleitung 

 


Am Freitag wurde die neue Schulleitung der Mittelschule, Frau Niemeyer und Herr Schneider, sowie die neue Konrektorin der Grundschule, Frau Rauh, in ihr Amt feierlich eingeführt. Zahlreiche Gäste, u.a. Mitglieder des Schulverbandes, des Schulamtes, der Kirche, Personalrat sowie die Kollegien und Freunde, wohnten der Feierstunde bei.
Neben den "nackten Zahlen" ging Herr Vierring auch auf die persönliche und herzliche Seite der Geehrten ein, die diese bereits allesamt in ihrem Tun in der Schule zeigen konnten.
Die neuen Schulleitungen bedankten sich für die Laudatio aller Redner, für die herzliche Aufnahme im Kollegium und die festliche Ausgestaltung dieses Festtages beim Lehrerchor, dem Lehrerquartett, dem Schulchor der Grundschule, der unter der Leitung von Frau Kößling mitreißende und flotte Lieder vortrug, sowie bei allen Helfern und Helferinnen, die zum Gelingen dieses feierlichen Tages beitrugen.
Bilder und Text: Gerlitta Brunner.



Tragt in die Welt nun ein (LED-) Licht...


Die Praxisklasse der Mittelschule Wiesentheid gestaltete in der Vorweihnachtszeit weihnachtliche Lichtgläser. Mit Gold-, Silber- und Diamantspraydosen upcycelten sie unser Altglas zu schönen stimmungsvollen Adventslichtern, die sie anschließend noch verzierten und mit einer LED-Kerze beleuchteten. Wer in der Weihnachtszeit ein Licht weitergibt, kommt auch schnell selbst in Weihnachtsstimmung!


Bild und Text: Bianca Günther



Lesung mit der Autorin Sabine Zett


Am 9.11. besuchte die Autorin Sabine Zett das Landschulheim Wiesentheid, um aus ihrem neuen Buch „Donnie und Jan – ziemlich beste Brüder“ vorzulesen. An dieser Aktion nahmen auch die 5. Klassen und die Deutschklasse der Mittelschule teil. Sie erlebten einen interessanten Vortrag, bei dem auch einige Schüler und Schülerinnen mitwirken konnten. Im Anschluss durften die Kinder Fragen an Frau Zett stellen und erfuhren dabei auch viel Neues über die Arbeit eines Autors.

Text: Agnes Wieland; Bild: Jutta Brust



Klasse 5a und 5G im Schulkino

Im Rahmen des GPG Unterrichts besuchten die Klassen 5a und 5G zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Brunner und Frau Trunk, unterstützt  von Herrn Middendorf, das Roxy Kino in Kitzingen. Dort sahen sie sich zum Thema "Leben mit Behinderung" den aktuellen Kinofilm "Wochenendrebellen" an. In beeindruckender schauspielerischer Weise zeigte der Hauptdarsteller den Schülern, wie das Leben eines Autisten sein kann. Vom Thema und von den Fußballsequenzen angesprochen meinten viele Kinder: "Der Film war echt gut."
Text: Gerlitta Brunner




Wir sind bereit für das Gruselfest


Die Klasse 7G schnitzte im Rahmen des Kunstunterrichtes vor den Allerheiligenferien gruselige Halloween-Kürbisse.






Bild und Text: Bianca Günther



Sicher über die Straße in Wiesentheid

In der Mittelschule Wiesentheid gibt es seit diesem Schuljahr acht neu ausgebildete Schülerlotsen. Alle hatten erfolgreich die Ausbildung absolviert, die durch die Polizei durchgeführt wurde. Voller Eifer verrichten sie nun ihren Dienst am Zebrastreifen oder als Busbegleiter zusammen mit einigen älteren Schülerlotsen. So können vor allem die schwächsten Verkehrsteilnehmer, die Grundschüler, sicher über den Zebrastreifen zur Schule gelangen. Mit auf dem Bild freuen sich die neuen Schülerlotsen zusammen mit der Schulleiterin Frau Niemeyer und der Verkehrslehrerin Frau Brunner.


Bericht: Gerlitta Brunner
Foto: Helmut Laudenbach